Unser Tag begann mit Nieselregen – nichts unerwartetes, aber doch nicht ganz so erfreulich. Also stand die Frage im Raum: Regenkombi schon mal anziehen oder nur griffbereit haben.

Griffbereit war die einschlägige Meinung, im Dorffachjargon “Das zieht vorbei, ist nur ne Husche…”. Glücklicherweise kam es auch so.

In Ruhe frühstücken – dann auf den Bock. Das war der Plan – der sich schnell änderte. Anstatt die LV17 zu fahren blieben wir auf der E6. Die Straße folgt küstennah einem Fluss, welcher sich unglaublich zwischen den Bergen bewegt. So wie die Straße – was für eine geile Strecke!

Wir folgten der E6 inkl. 2 Tankstopps und ein paar Hotdogs bis nach Hågen. Hier fanden wir spontan unsere Hütte für die nächste Nacht. Schon ein wenig dekadent, Wohnzimmer mit vollausgesatteter Küche, 2 Schlafräume und ein Bad – und dazu eine Aussicht die keine Wünsche offen lässt. Zudem hatte der Platzwart noch Bier zum Verkauf… in Euro – Sonntags!

Wir gingen noch ein ein wenig am Fluss entlang, das Wasser ist hier faszinierend sauber. Und kalt, sehr kalt.

Die Natur scheint hier im allgemeinen noch sehr viel Bedeutung für die Menschen zu haben, kein Müll, nichts „abgelatscht“ – mit Vorsicht wird sich durch die Landschaft bewegt. Wir gingen an den Fluss und bewegten und ein wenig ohne 2 Zylinder unter dem hintern. Hier geht unser Gruß an Haix, die Stiefel halten auch hier das Wasser ab…

Bis jetzt läuft es super, morgen versuchen wir früh zu starten. Uns erwarten 350km nach Bodø, dann geht’s mit der 16 Uhr-Fähre rüber auf die Lofoten. Wir hoffen auf 21 Grad – 7 morgens, 7 mittags und 7 am Abend.

Wir freuen uns riesig auf die Lofoten 🙂 Es ist nun 23:43 Uhr und es ist noch hell…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.