Finnland ist unser nächstes Ziel. 255km durch die „Pampa“. Wobei man diesen Begriff bei der Aussicht nicht nutzen sollte 🙂

Die Landschaft ist immer noch atemberaubend, auch in Finnland. Endlich wieder 100 km/h auf dem Tacho!

Spontan ging es kurz nach der Grenzüberschreitung essen – und Angelequipment aufstocken. Eine neue Rute & Rolle für Robin, eine Rolle für Kay, 2 Blinker gingen an Tom. Und es gab Rentierburger!

Auf der Suche nach einem Campingplatz hieß es dann: Guck mal da rechts, auf dem Schild ist ne Hütte mit nem Wassersymbol drunter! Also rechts ab, über Stock und Stein – Tadaaa: Insel mit Hütten! Wir sind nun kurz vor Inari.

Spontan kam die Frage nach einem Boot auf, Kay ging schnurstracks zur Dame des Hofes und fragte nach. Ein oller Kahn, schwimmt aber. Nicht so Robins Sache… ein bisschen weniger geflickt wäre nett. Egal, „rin in det Ding“ und ab auf den See. 23 Uhr. Taghell. Blinkern geht hier auch beim Nachtangeln!

Zu unserer Überraschung bissen zwei Forellen bei Tom und eine bei Kay. Auf Blinker. Finnische Forellen sind wohl ein wenig aggressiver 🙂 Robin bekam, nachdem er das zwanzigste mal die kürzlich erworbene Angelsehne wieder entflechten durfte, einen Hecht an die Schur.

Tolle neue Angel 🙂 Finnland steht uns, es ist wärmer und es regnet nicht. Morgen haben wir laut Wetterbericht 17 Grad C und 23 Stunden Sonne. Kahn raus, angeln! Es ist nun 1:34 Uhr, die Sonne geht auf und wir sitzen am Feuer. Eine kleine Entschädigung für die Enttäuschung am Nordkapp.

PS: Das ist eine Waldreparaturbühne für jegliche Art von Kfz – auf Finnisch 😉

Und auch im Wald gelten die üblichen Geschwindigkeitsbegrenzungen. Uns gefällt es jetzt schon hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.